Ausländische Bildungsabschlüsse - Teipel & Partner Rechtsanwälte

Ausländische Bildungsabschlüsse

Sie haben im Ausland eine Ausbildung abgeschlossen, vielleicht haben Sie bereits einen Beruf ausgeübt und beabsichtigen nun, einen entsprechenden Beruf in der Bundesrepublik Deutschland auszuüben? Oder sie haben einen ausländischen Schul- oder Hochschulabschluss erlangt und planen, in der Bundesrepublik weiter die Schule zu besuchen, ein Hochschulstudium oder eine andere Ausbildung aufzunehmen oder fortzusetzen? Das setzt möglicherweise voraus, dass Ihre im Ausland erworbenen Ausbildungsnachweise in der Bundesrepublik Deutschland anerkannt werden.

Entscheidend ist nach den gesetzlichen Bestimmungen hierfür in der Regel die Gleichwertigkeit der jeweiligen Qualifikation. Das ist nicht immer leicht festzustellen, denn die Bildungssysteme und Ausbildungsinhalte sind ja nicht in allen Staaten gleich.

Schwierigkeiten können sich zudem daraus ergeben, dass unterschiedliche Behörden für diese Feststellungen zuständig sind, je nachdem, ob es sich um einen bundesrechtlich geregelten Beruf handelt oder nicht und ob er reglementiert ist. In der Regel sind für die Anerkennung von Berufsausbildungsnachweisen die jeweiligen Berufskammern zuständig. Daneben entscheiden in der Regel Schulen und Hochschulen selbständig, ob und unter welchen Voraussetzungen sie ausländische Bildungsabschlüsse anerkennen und gegebenenfalls welche zusätzlichen Voraussetzungen sie für die Aufnahme eines Studiums verlangen. Dabei können die gesetzlichen Bestimmungen in den einzelnen Bundesländern jeweils unterschiedliche Regelungen vorsehen. In diesen Zusammenhängen können auch internationale Verträge oder internationale Abkommen eine Rolle spielen.

Selbstverständlich ist es empfehlenswert, sich hierüber und über die zu beachtenden Formalitäten möglichst frühzeitig zu informieren. Denn entsprechende Anträge sind nur dann erfolgreich, wenn sie in deutscher Sprache eingereicht und auch die maßgeblichen Unterlagen wie Urkunden, Nachweise, Diplome etc. vollständig im Original oder in beglaubigter Kopie und mit Übersetzungen vorgelegt werden, die von einem öffentlich bestellten oder beeidigten Dolmetscher oder Übersetzer erstellt wurden.

Selbstverständlich können Sie sich in jedem Stadium dieser Anerkennungsverfahren anwaltlich beraten und vertreten lassen. Oft ist es hilfreich, sich möglichst frühzeitig anwaltlicher Hilfe zu bedienen, weil eine Ablehnung der Anerkennung und eine anschließend notwendig werdende gerichtliche Geltendmachung zu erheblichen zeitlichen Verzögerungen führen kann. Wir sind eine im Bildungsrecht tätige Kanzlei und stehe Ihnen gerne bei der Verfolgung Ihrer Interessen zur Seite. 

Diesen Artikel empfehlen/twittern


+++ Wir stellen vor: Das Studierendenmagazin "Studiparcours". Studiparcours wurde von einigen Allgemeinen Studierendenausschüssen aus Nordrhein-Westfalen, dem LAT (Landesastentreffen NRW) und dem DIBiR - Deutsches Institut für Bildungsrecht e.V. entwickelt. Studiparcours greift die wichtigsten und immer wiederkehrenden studierendenrelevanten Rechtsthemen aus der täglichen Beratungspraxis auf. 

Prüfungsrecht: Wie ich wirksam im Krankheitsfall zurücktrete

Hochschulrecht: Vom Bachelor zum Master - So klappt es mit dem begehrten Master-Studienplatz. 

Arbeitsrecht: Der Nebenjob - Urlaubsanspruch, Kündigungsfristen, Lohnfortzahlungen und mehr. 

Mietrecht: Mietrecht bei Wohngemeinschaften - Das sollte beachtet werden. 

Prüfungsrecht: Plagiate vermeiden - Richtig zitieren in Abschlussarbeiten und bei Dissertationen. 

Unterhaltsrecht: Lebensunterhalt im Studium. 

 

Teipel & Partner Rechtsanwälte

Als deutschlandweit tätige Schwerpunktkanzlei und Vertrauensanwälte mehrerer Allgemeiner Studierendenausschüsse sind wir auf unseren Kompetenzfeldern des Bildungs- und Wissenschaftsrechts tätig, wie dem Prüfungsrecht, dem Hochschulrecht, dem Promotionsrecht, dem Privathochschulrecht, dem Beamtenrecht und dem Hochschulzulassungsrecht (Studienplatzklagen). 

Social Media

Besuchen Sie uns auch auf:

 

Kontakt

Teipel & Partner Rechtsanwälte Partnerschaftsgesellschaft mbB

Rechtsanwälte | Partnerschaftsgesellschaft mbB

| Köln | Frankfurt a.M. |

| Hamburg | München |

0700 | 4 44 44 762

0700 | 4 44 44 764

 
 
 

Unsere Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte sind bekannt aus Erwähnungen in:

 
 
WDR
FAZ
Zeit Campus
LTO